Pulverbeschichtung Oberösterreich

Elektrostatischer Pulverbeschichtungsprozess

Nach der Vorbehandlung der Oberfläche und der Trocknung der Teile, erfolgt bei der Pulverbeschichtung der eigentliche Beschichtungsprozess.

Bei der elektrostatischen Pulverbeschichtung wird zunächst eine elektrisch geladene Pulverwolke erzeugt. Die gleichnamig geladenen Partikel werden mittels einer Pistole auf die metallische Werkstückoberfläche aufgesprüht. Dort schlagen sie sich nieder und bilden die Pulverschicht.Die Aufladung entsteht entweder durch Hochspannung (Corona-Aufladung) oder durch Reibung (Triboelektr. Aufladung).

Je nach Beschaffenheit und Anzahl der Werkstücke stehen bei der SF Kunststoffbeschichtungstechnik GmbH 2 Kabinen mit Automatikbetrieb zur Verfügung. Darüber hinaus verfügt SF Kunststoffbeschichtungstechnik über eine Kabine für die Beschichtung mit der Handpistole.

Anschließend muss die Pulverschicht im Einbrennofen vernetzen. Dies geschieht je nach Type des Pulvers bei einer Einbrenntemperatur von 140-200° C.

Die Verweilzeit ist abhängig von der Stärke des zu beschichtenden Materials und beträgt bei dünnwandigen Teilen 15 bis 20, bei dickwandigen 30 bis 40 Minuten.

Nach dem Abkühlen der Teile erfolgen eine abschließende Qualitätskontrolle sowie die Verpackung der Teile für den Transport.

 


Bildergalerie

top